6. September 2017, 10:50 - 11:20 Uhr, Raum Amsterdam (3. OG)

INKaS-SmartLast – Neue Einnahmequellen für BHKWs durch Pooling von Batteriespeichern

Inhalt

In der Regel liegen die Stromgestehungskosten von BHKWS unter den Strombezugskosten aus dem öffentlichen Netz. In Folge ist die Eigennutzung von selbsterzeugtem Strom durch ein BHKW oftmals lukrativer als die Einspeisung ins öffentliche Netz. Durch die Kombination eines Stromspeichers mit einem BHKW kann die Eigenverbrauchsquote weiter ansteigen. Im nächsten Schritt kann ein Teil der Batteriekapazität als Bestandteil eines virtuellen Batteriepools Zusatzeinnahmen am Primärregelenergiemarkt erzielen. Die notwendigen und marktneuen Komponenten liefert das INKaS-Netzwerk mit seinem „SmartLast-Konzept“. Das SmartLast-Technologiekonzept besteht aus einer Batterie, welche Ladegeschwindigkeiten von 3 kWh/sec bewerkstelligt. Zweiter Bestandteil ist eine übergeordnete Software, welche den Batteriepool wöchentlich zusammenstellt. Die Batteriedaten erhält die Software von einer Kommunikationsbox, welche zudem die jeweilige Batterie in Abhängigkeit des Frequenzwerts im Übertragungsnetz aktiviert. Mit diesem Konzept können Batterieeigentümer ungenutzte Kapazitäten gewinnbringend vermarkten und Zusatzeinnahmen generieren.

 

Dauer

30 Minuten

 

Sprache

deutsch

 

Zielgruppe

  • Unternehmen

 

Redner

Florian Loosen, INKaS - Innovationsnetzwerk Kälteanlagen & Speichertechnik c/o abc GmbH

Alle Angaben ohne Gewähr. Programmänderungen vorbehalten.

10. EnergieEffizienz-Messe Frankfurt

Leitmesse für Energieeffizienz in Unternehmen, 

Kommunen und Immobilienwirtschaft

 

6./7. September 2017

Öffnungszeiten & Anfahrt

 

info@energieeffizienz-messe.de

Tel. 069 24449534

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 beewell Business Events GmbH